Stadtbibliothek Elsdorf

Sammelsurium

Archiv für das Schlagwort “Spaß”

Tipp für’s Wochenende: Vogelkundliche Wanderung in Elsdorf

Liebe Leserinnen und Leser,
habt ihr es auch schon morgens gehört? Die Vögel zwitschern wieder! Das lässt auf den Frühling hoffen.
Am Wochenende bietet der NABU-Kreisverband Rhein-Erft eine Exkursion zu den ehemaligen Klärteichen der Zuckerfabrik in Elsdorf an. Dank der Obhut der NABU-Stiftung Naturerbe NRW sind die ehemaligen Klärteiche zu einem Paradies für Vögel geworden. Mit etwas Glück kann man  Höckerschwäne, Schnatterenten, Krickenten, Reiher, Kormorane oder sogar den seltenen Silberreiher beobachten (Fernglas nicht vergessen). Die Vogelkundler Birgit und Axel Schleicher sowie Reinhard Radloff begleiten euch bei dem Streifzug durch das Gelände und erläutern viele interessante Details.
Treffpunkt ist am Samstag, 24. Februar um 10.00 Uhr am Tor an der Kreisstraße 34, An der Mönchskaul. Die Wanderung dauert 2 Stunden und ist kostenfrei. Der NABU nimmt aber gerne Spenden entgegen.
Die Stadtbibliothek Elsdorf hat natürlich den passenden Naturführer dazu.

Viel Spaß beim Beobachten wünscht euch

Andrea Schmidt

 

 

 

Advertisements

Karneval

Liebe Leserinnen und Leser,

über Karneval (8. Februar bis 13. Februar 2018) bleibt die Stadtbibliothek geschlossen. Unsere digitalen Angebote der Onleihe Erft stehen euch natürlich trotzdem Tag und Nacht zur Verfügung.

Elsdorf Alaaf!
Eure Büchertanten

Lesetipp im Februar

Liebe Leser,

er hat es wieder getan – Arno Strobel hat einen neuen Bestseller geschrieben, den ihr demnächst bei uns ausleihen könnt. Gewohnt spannend setzt er seine neue Reihe um den Düsseldorfer Oberkommissar Max Bischoff „Im Kopf des Mörders“ fort. Band 2 heißt „Kalte Angst„. Die kann einen wirklich packen und zwar schon ab der ersten Seite: Ein grusel-grausiger Serienmöder geht um, der gerne vor einem überlebenden Zeugen meuchelt und dabei als überdimensionale Fliege des Grauens maskiert ist. Die Maske stinkt fürchterlich und die blecherne Computerstimme des Täters sorgt für eine weitere Steigerung des Horrorszenarios. Wieder einmal ein echter Schocker also. Wer das mag, der wird nicht enttäuscht. Strobel lässt das aus Teil 1 bekannte Personal auftreten. Mit seinem Partner Böhmer versteht sich der Profiling-Experte bestens und Bischoffs Schwester Kirsten trägt abermals zur Spannungssteigerung bei. Freut euch auf den Cliffhanger am Schluss – im Februar 2019 geht’s weiter…

Spannende Unterhaltung wünscht

Birgit Weber

App-Tipp

Liebe Leser,

große Ereignisse stehen in diesem Jahr bevor: Olympische Spiele, Prinzenhochzeit in Großbritannien, Fußball-WM… Anlässe genug, bei denen wir mit Persönlichkeiten aus aller Welt Bekanntschaft machen. Beim Einmarsch der Nationen präsentieren sich Mannschaften rund um den Globus und Gast bei Königs ist sicher wieder der Sultan von Brunei. Wo liegt das eigentlich? Das frage ich mich oft. Aber diemal bereite mich gut vor, und zwar mit der App „Wo liegt das?“, kostenlos bei GooglePlay für Android und im AppStore für iOS erhältlich. Leider gibt es lästige Werbung in dem Spiel, die sich aber leicht überspringen lässt. Wer das vermeiden möchte, kann ein Premium-Upgrade kaufen, welches dann werbefrei läuft.

Hier kann man prima Erdkunde lernen. Mir macht das Spaß. Verschiedene Spiel-Modi sind wählbar. Ich nehme die Grundversion und wähle an Hand von Icons aus, ob ich mich auf Länder eines Kontinents oder Hauptstädte beschränken will, ob ich die ganze Welt auf einmal erraten möchte oder ob mich vielleicht nur Flüsse oder Gebirge interessieren. In Südamerika bin ich schon fit – hat etwas gedauert, denn mit zunehmendem Alter lernt es sich nicht so leicht, wie man glauben mag 😉 . Spaß macht es auf jeden Fall, auf Wunsch auch mit einer Gruppenchallenge für bis zu 8 Spielern im Multiplayer-Modus!

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht

Birgit Weber

Tonies jetzt auch bei uns!

Liebe Leser,

die Tonies sind in Elsdorf angekommen! Heute fand die Präsentation mit Bürgermeister Andreas Heller und Thomas Körber, Betriebsleiter des Tagebaus Hambach, in der Stadtbibliothek statt. Ab sofort könnt ihr in der Stadtbibliothek 25 verschiedene Tonies für jeweils 2 Wochen ausleihen. Pro Leserausweis kann einer mitgenommen werden, dann muss er allerdings zurück, damit andere Kinder auch etwas davon haben. In der Bibliothek selbst könnt ihr mit unserer roten Toniebox auch Tonies anhören – die Box bekommt ihr an der Ausleihtheke zusammen mit Kopfhörern. Sucht euch ein gemütliches Eckchen und los geht’s!

Wer noch keine eigene Toniebox hat oder sich einfach mal informieren will, kann die grüne Toniebox für 3 Wochen ausleihen und zu Hause in Ruhe testen.

Die grüne Toniebox und unser Tonie-Start-Angebot wurden mit Unterstützung von RWE gekauft. Vielen Dank dafür!

Was sind Tonies?

Tonies sind ein neues Audiosystem, mit dem ohne Kratzer und lästigen Bandsalat Hörspiele und Musik angehört werden können und das schon selbstständig von Kindern ab etwa 3 Jahren. Die Bedienung ist denkbar einfach: Zum Abspielen benötigt ihr eine Toniebox und einen Tonie. Die kleine quadratische Toniebox ist der Soundwürfel für den Ton, der Tonie selbst beinhaltet die Audiodatei. Der Tonie  ist eine Figur, die genauso aussieht, wie die Hauptperson des Hörspiels und daher leicht zu erkennen. Sie wird einfach auf die Toniebox aufgesetzt und der Hörspaß beginnt!

Wichtig: Auf unseren Tonieboxen sind alle Tonies der Stadtbibliothek bereits installiert, zum Abhören braucht ihr also weder WLAN noch sonstige digitale Hilfsmittel, es kann sofort losgehen!

Viel Spaß mit den Tonies wünscht

Birgit Weber

Lesetipp im Januar

Liebe Leser,

wie gefällt euch dieses Cover?

Mich hat es dazu bewegt, das Buch zu lesen – Beerdigungen in einem Jugendbuch, das klingt in Kombination mit dem Wort „Love“ doch sehr vielversprechend!

Matt ist ziemlich unglücklich. Seine Mutter ist gerade gestorben und sein Vater ergibt sich voller Trauer dem Alkohol. Matt braucht Ablenkung und sucht sich einen Job. In einer Hähnchenbraterei trifft er sein Schicksal: Mr. Ray bietet ihm an, in seinem Beerdigungsinstitut auszuhelfen. Nach einigem Zögern nimmt der Junge an und erlebt, dass die Betrachtung anderer Trauernder ihm hilft, seine eigenene Traurigkeit anzunehmen. Außerdem trifft er Love, ein Mädchen, das nicht nur einen ungewöhnlichen Namen hat.

Eine tief berührende Geschichte mit interessanten Blickwinkeln, liebenswürdigen Personen und wunderbar humorvoll geschrieben. Eine echte Bereicherung.

Viele Grüße

Birgit Weber

Weihnachtsgrüße aus der Stadtbibliothek

Liebe Leser,

die Stadtbibliothek Elsdorf bleibt vom 27. – 29. Dezember 2017 geschlossen.

Ab dem 2. Januar 2018 sind wir wieder für euch da.

Frohe Weihnachten und ganz viel Glück für das neue Jahr 2018 wünschen Euch

Eure Büchertanten

 

Star Wars

Liebe Leser,

heute geht es los – der neue „Star Wars: Die letzten Jedi“ startet in den deutschen Kinos.

Seit Jahren ist bei uns die Nachfrage bei Groß und Klein nach Medien aller Art rund um die Saga der Sternenkriege ungebrochen. Seien es Hintergrundinfos, jungendlich aufbereitete Geschichten für alle einschließlich Leseanfänger, Filme, Konsolenspiele, Satire – jeder Wunsch wird bedient. Aktuell haben wir alles, was gerade nicht ausgeliehen ist, für euch zusammengestellt, damit ihr es ganz leicht findet.

Möge die Macht mit euch sein!

Galaktische Grüße von

Birgit Weber

 

Lesetipp im Dezember

Liebe Leser,

auf der Buchmesse in Frankfurt zog mich dieser Roman magisch an: „Der Frauenchor von Chilbury“ von Jennifer Ryan. Das Cover finde ich sehr gelungen (im nachhinein betrachtet vielleicht ein wenig zu idyllisch), denn es machte mich neugierig auf das Buch. Gerade habe ich es ausgelesen und es hat meine Erwarteungen voll erfüllt. Ein wunderbarer Schmöker aus England, der in der Grafschaft Kent kurz nach dem Eintritt Englands in den 2. Weltkrieg spielt. Er beginnt mit der Bekanntmachung des örtlichen Vikars, dass der Kirchenchor aufgelöst werde, weil alle männlichen Stimmen im Krieg seien. Das ruft die Frauen der Gemeinde auf den Plan. Gemeinsam schaffen sie es, nicht nur als Frauenchor weiterzuexistieren, sondern durch ihren Gesang sich selbst und die Welt um sie herum ein kleines bisschen glücklicher zu machen. Klingt vielleicht ein bisschen bieder-altmodisch, doch das Buch ist es ganz gewiss nicht!

In Form von Tagebucheinträgen und Briefen, die einige der Frauen an ihre Lieben schreiben, werden die Geschehnisse im Sommer 1940 aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und verleihen so den Darstellern eine große Vielschichtigkeit und Tiefe. Ich jedenfalls habe mich gut unterhalten gefühlt beim Kampf von Kitty und Venetia um die Liebe, beim durchtriebenen Spiel der Hebamme bei der Geburt eines adeligen Erben und dabei, Mrs Tilling zu beobachten, wie sie sich ständig selbst im Weg steht.

Ein Buch für alle begeisterten Chorsänger, denen bei der Schilderung der muskialischen Szenen sicher das Herz aufgehen wird, für alle, die ein Faible für englisches Flair haben und für Fans gut geschriebener Frauenromane mit historischem Hintergrund.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Birgit Weber

P.S. Eure Meinung zu dem Buch würde mich auch interessieren!

Buchmesse Frankfurt – Eine Nachlese

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Leser,

am Samstag habe ich mich aufgemacht zur Buchmesse nach Frankfurt – ganz bewusst an den Besuchertagen. Eine gute Entscheidung, es war inspirierend und spannend, nicht nur in die Welt der Medien einzutauchen, sondern auch die Besucher dort zu beobachten. Auffallend waren die vielen jungen Leute, ganze Familien und natürlich die Cosplayer, die dem ohnehin schon bunten Trubel einen schillernden Glanz verliehen!

Meine schönste Begegnung fand in der Mittagspause statt. Bei mir am Tisch gab es außer Veggie-Curry auch noch einen freien Sitzplatz. So kam ich ins Gespräch mit Heike Franke, die mich auf ihr neues Buch „Gesang der Zikaden“ neugierig machte. Bald könnt ihr es bei uns ausleihen.

Viele Grüße

Birgit Weber

 

 

Beitragsnavigation