Stadtbibliothek Elsdorf

Sammelsurium

Archiv für das Schlagwort “England”

Lesetipp im September

Liebe Leser,

seit einiger Zeit höre ich schon die Hörbücher von Mhairi McFarlane. Das neueste Buch der Autorin heißt „Irgendwie habe ich mir das anders vorgestellt„. Die Hörbücher werden gelesen von Britta Steffenhagen und sie macht das einfach fantastisch! Ihre interessante Stimme passt perfekt zu den Büchern und hat schon häufiger dazu geführt, dass ich mir Berge von Bügelwäsche oder lange Autofahrten gewünscht habe, um möglichst lange am Stück zuhören zu können. Bei welcher Gelegenheit hört ihr eigentlich am liebsten Hörbücher?

Nun aber zum Buch. Diesmal habe ich es gelesen und parallel dazu auf dem Weg zur Arbeit das Hörbuch gehört. Zum ersten Mal ist mir dabei bewusst aufgefallen, dass das Hörbuch gekürzt wurde. Macht nichts, Hörbuch gut und stimmig, Roman selbst klasse!

„Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ ist ein entzückender Liebesroman, der mit einem liebevollen Blick auf die Personen wunderbar leicht und humorvoll geschrieben wurde.

Darum geht es: Werbetexterin Edie küsst auf der Hochzeitsfeier von Kollegen ausgerechnet den Bräutigam und wird in der Folge in den sozialen Medien heftig gemobbt. Nur ihr Chef hält noch zu ihr und schickt sie aus London fort in ihre Heimatstadt Nottigham, wo sie als Ghostwriterin die Biografie des angesagten Filmschauspielers Elliot Owen schreiben soll. Ihr ahnt es sicher und deshalb ist es auch kein Geheimnis, dass es tüchtig knistert zwischen den beiden… Doch das Buch hat über 540 Seiten, da kann das nicht alles gewesen sein – deshalb lest besser selbst! Oder hört das Hörbuch.

Da ich nicht die einzige bin, die die Romane von Mhairi McFarlane mag, habe ich alle ihre Bücher und Hörbücher für die Bibliothek eingekauft und einige finden sich auch in der Onleihe Erft!

Viel Spaß beim Dahinschmelzen wünscht

Birgit Weber

 

Advertisements

Lesetipp im Juni

Liebe Leser,

Kennt ihr schon „Die Liebe in diesen Zeiten“ von  Chris Cleave? Ich habe den Roman gerade ausgelesen und finde ihn empfehlenswert.

Darum geht’s: Mary North, Tochter aus gutem Haus, lebt sorgenfrei in London bis im 2. Weltkrieg die ersten Bomben auf die Stadt fallen. Voller Enthusiasmus meldet sie sich freiwillig zum Kriegsdienst und soll Schulkinder in die Evakuierung begleiten. Hier fällt ihr der dunkelhäutige Zachary auf, der sich beim Lesen und Schreiben schwertut und es auch sonst nicht leicht hat. Durch ihre Lehrerinnentätigkeit lernt sie Tom kennen und über ihn schließlich Alistair, den es mit der Air Force nach Malta verschlägt.

Soweit die Rahmenhandlung – Krieg, schwierige Liebesbeziehung und der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeiten. Klingt nicht neu, ist es auch nicht. Das Besondere an dem Buch ist jedoch die emotionale Tiefe, in die die Geschichte gräbt und den Leser mitten ins Herz trifft. Was passiert mit den Menschen, die den Luftschutzkeller verlassen und eine neue Welt betreten? Wie kann ein Soldat auf den heißen und staubigen Felsen von Malta Trost in einem Marmeladenglas finden? Wie war es wirklich, in England ein Kind mit dunkler Haut zu sein?

Das Buch wirft viele Fragen auf. Ihr sucht Antworten? Das Buch lesen ist ein erster Schritt.

Entleihbar in der Stadtbibliothek und in der Onleihe Erft.

Viele Grüße

Birgit Weber

P.S. Falls es euch interessiert, könnt ihr hier dem Autor zuhören, wie er zu seinem Buch inspiriert wurde.

Der Junge, der mit den Piranhas schwamm

Liebe Leser,

letzte Woche habe ich hier das Buch“Der Junge, der mit den Piranhas schwamm“ empfohlen. Jetzt hat das Hörbuch zum Kinderroman den Deutschen Hörbuchpreis gewonnen. Ihr seht, die Geschichte überzeugt einfach! 🙂 🙂 🙂

Viel Spaß damit wünscht

Birgit Weber

Lesetipp im Februar

Liebe Leser,

kürzlich war unterwegs zu einer Fortbildung in der atemberaubend schönen Stadtbibliothek Bielefeld. Für diesen Anlass habe ich einen ganzen Schwung Kinderbücher gelesen und eins davon hat mir so gut gefallen, dass es mir einen Lesetipp wert ist: „Der Junge, der mit den Piranhas schwamm“ von David Almond.

Hier stellt der Autor sein Buch selbst vor:

Habt ihr genau hingehört und das Kompliment für Bibliotheken wahrgenommen?

Was wie eine Geschichte aus vergangenen Zeiten anmutet, ist in Wahrheit ein kluges Kinderbuch mit feinstem englischem Humor, Sprachwitz und absolut lesenswert – sogar für Erwachsene!

Viele Grüße

Birgit Weber

Lesetipp im Januar

Liebe Leser,

Sie sind auf der Suche nach einem guten Buch?  Ich empfehle Ihnen dieses:

Zwei Sekunden „Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte“ von Rachel Joyce

Damit halte ich mich an eine Empfehlung der Times, die auf dem Buchrücken zitiert wird:

„Sie werden dieses wilde, suchende Buch am Ende jedem empfehlen, den Sie kennen.“

Das tue ich hiermit. Lassen Sie sich hineinziehen in die Geschichte von Byron und von zwei Sekunden,  die sein Leben veränderten und lesen Sie das Buch. Oder hören es, denn sehr hörenswert ist  das Hörbuch dazu, gelesen von Wanja Mues, der den Roman sehr treffend interpretiert. Wanja Mues war im November 2013 gemeinsam mit Rachel Joyce und Margarete von Schwarzkopf auf Lesereise mit diesem Buch…

Schöne Lesemomente wünscht Ihnen

Birgit Weber

Lesetipp im Oktober

Liebe Leser!

Für den Oktober empfehle ich Ihnen „Tanz unter Sternen“ und „Nachtauge“ von Titus Müller

Ellermeier 005

Erinnern Sie sich noch an unsere Veranstaltung mit Barbara Ellermeier? Bei der Recherche zu Material über die Autorin bin ich auf einen anderen Autor aufmerksam geworden und zwar Titus Müller. Es gibt nämlich ein Interview zwischen den beiden, wo sie sich über Müllers Roman „Tanz unter Sternen“ unterhalten. Tipp: Wenn Sie das Buch lesen möchten, sehen Sie sich zunächst nur die ersten Minuten an, denn leider wird das Schicksal einer Person verraten, was mich ein bisschen geärgert hat – es nimmt die Spannung etwas, wenn man vorab weiß, was passiert…

Frisch ausgelesen habe ich jetzt „Nachtauge“. Bei uns in der Bibliothek haben wir den Interessenaufkleber „Spionage“ aufgeklebt. Nach der Lektüre bin ich jedoch im Zweifel, ob „Historisches“ nicht besser gewesen wäre. Ein Grenzfall…

Hier stellt der Autor sein Buch selbst vor:

Dem ist nichts hinzuzufügen, lesen Sie einfach das Buch!

Mir hat es gut gefallen, Ihnen auch? Über einen Kommentar würde ich mich freuen.

Spannende Lesestunden wünscht

Birgit Weber

Beitragsnavigation