Stadtbibliothek Elsdorf

Sammelsurium

Autor-Archiv

Ladies Night mit Poppy J. Anderson

Liebe Leser*innen,

Freitag, der 13. entpuppte sich für uns als alles andere als ein Unglückstag. Die zweite Ladies Night in der Stadtbibliothek, bei der diesmal Poppy J. Anderson ihren aktuellen Band der erfolgreichen Taste of Love-Reihe, „Mit Sehnsucht verfeinert“, vorstellte, brachte allerseits den Blutdruck in Wallung. Die wundervoll sympathische Autorin trug lebhaft und authentisch spritzige Stellen aus dem Roman vor und setzte auch bei den Beschreibungen der kulinarischen Genüsse das Kopfkino in Gang.

Natürlich wurde nicht nur vorgelesen. Aus den Reihen der begeisterten Zuschauerinnen wurde ein lebendiger Austausch zwischen Publikum und Autorin initiiert. Bei Prosecco und Schokolade ließ sich genussvoll über das Bücherschreiben und die Anziehungskraft guter Küche diskutieren und beim Signieren der Bücher war auch noch Zeit für einen ganz persönlichen Austausch mit Poppy J. Anderson.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier noch ein paar Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis demnächst!

Birgit Weber

Advertisements

Lesetipp im April

Liebe Leser*innen,

versetzen Sie sich zurück in die rheinische Proviz des Jahres 1954. Man möchte die Vergangenheit vergessen, doch so ganz klappt das nicht. Kommissar Peter Hoffmann wird strafversetzt, weil er seinem Chef zu deutlich die Wahrheit gesagt hat. An einem schwülen Frühsommertag geschieht ein blutiger Mord – ein verliebter Jungbauer wird, quer über einem Erdbeerverkaufsstand liegend, mit einer Axt im Rücken tot aufgefunden. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden, doch Kommissar Hoffmann und seine Sekretärin Lisbeth Pfau – übrigens auch eine Person mit interessanter Vorgeschichte – vermuten mehr hinter dem Fall…

Kaltenbruch“ von Michaela Küpper ist eine packende Geschichte für Fans von Krimis, die ihr eigentliches Augenmerk auf die Geschichte hinter dem Kriminalfall richten.

Spannende Leseunterhaltung wünscht

Birgit Weber

Lesetipp im März

Liebe Leser*innen,

stellt euch vor, ihr seid Gast auf einem Schiff. Nachts wirst du wach und hörst ein deutliches Platschen, so als ob jemand über Bord geworfen wurde. Die Frau aus der Kabine neben dir ist verschwunden. Doch niemand will sie je gesehen haben. Die Kabine war nie belegt, heißt es. Doch du hast einen Beweis – sie hat dir am Vorabend ein Fläschchen Wimperntusche geliehen. Die Wimperntusche ist aber plötzlich auch verschwunden. Niemand glaubt dir. Sie behaupten sogar, du seist verrückt. Du bist nicht allein an Bord. Doch wem kannst du trauen und wer spielt ein böses Spiel mit dir?

Klingt beunruhigend, oder? „Woman in Cabin 10“ von Ruth Ware erzählt eine spannende Geschichte voller Kniffe, Tricks und Fallen, die bis zur letzten Seite spannend bleibt – genau wie die Frage, wer die Frau in Kabine 10 wirklich ist.

Das Buch gibt’s bei uns oder in der Onleihe Erft.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Birgit Weber

 

Brokkoli-Pasta mit Knoblauchknusper

Liebe Leser*innen,

Lust auf vegetarisch kochen? Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Vegetarisch – Grenzenloser Gemüsegenuss“ von Marianne Zunner aus der Reihe GU Küchenratgeber. Passend zum Buch könnt ihr euch eine kostenlose App herunterladen, (gibt‘ für Android und im App-Store) mit deren Hilfe ihr das Rezept auch digital nutzen könnt, nachdem ihr die entsprechende Seite gescannt habt.

Ich habe es etwas abgewandelt – weniger Knoblauch und statt altbackenem Ciabatta habe ich einfach das Brot genommen, welches in meinem Vorrat etwas trocken geworden ist.

Das Kochbuch gibt die Menge für 4 Personen an, 5 werden aber auch satt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit wünscht

Birgit Weber

Einhorn-Pipi

Liebe Leserinnen,

schon mal Einhorn-Pipi probiert? Keine Sorge – hinter dem Namen verbirgt sich ein harmloser Likör auf Wodka-Basis mit roten Beeren. Ich habe ihn geschenkt bekommen. Food-Geschenke aus der eigenen Küche sind zur Zeit ja ganz schön angesagt – das merken wir auch an der Ausleihfrequenz der Bücher zum Thema! Probieren tut ihr ihn am besten selbst (natürlich erst ab 18!) und wer die süße Köstlichkeit auch verschenken möchte, findet das Rezept für den Thermomix zum Beispiel hier oder eine cremige Variante ohne Thermomix dort!

Guten Appetit wünscht

Birgit Weber

Lesetipp im Februar

Liebe Leser,

er hat es wieder getan – Arno Strobel hat einen neuen Bestseller geschrieben, den ihr demnächst bei uns ausleihen könnt. Gewohnt spannend setzt er seine neue Reihe um den Düsseldorfer Oberkommissar Max Bischoff „Im Kopf des Mörders“ fort. Band 2 heißt „Kalte Angst„. Die kann einen wirklich packen und zwar schon ab der ersten Seite: Ein grusel-grausiger Serienmöder geht um, der gerne vor einem überlebenden Zeugen meuchelt und dabei als überdimensionale Fliege des Grauens maskiert ist. Die Maske stinkt fürchterlich und die blecherne Computerstimme des Täters sorgt für eine weitere Steigerung des Horrorszenarios. Wieder einmal ein echter Schocker also. Wer das mag, der wird nicht enttäuscht. Strobel lässt das aus Teil 1 bekannte Personal auftreten. Mit seinem Partner Böhmer versteht sich der Profiling-Experte bestens und Bischoffs Schwester Kirsten trägt abermals zur Spannungssteigerung bei. Freut euch auf den Cliffhanger am Schluss – im Februar 2019 geht’s weiter…

Spannende Unterhaltung wünscht

Birgit Weber

App-Tipp

Liebe Leser,

große Ereignisse stehen in diesem Jahr bevor: Olympische Spiele, Prinzenhochzeit in Großbritannien, Fußball-WM… Anlässe genug, bei denen wir mit Persönlichkeiten aus aller Welt Bekanntschaft machen. Beim Einmarsch der Nationen präsentieren sich Mannschaften rund um den Globus und Gast bei Königs ist sicher wieder der Sultan von Brunei. Wo liegt das eigentlich? Das frage ich mich oft. Aber diemal bereite mich gut vor, und zwar mit der App „Wo liegt das?“, kostenlos bei GooglePlay für Android und im AppStore für iOS erhältlich. Leider gibt es lästige Werbung in dem Spiel, die sich aber leicht überspringen lässt. Wer das vermeiden möchte, kann ein Premium-Upgrade kaufen, welches dann werbefrei läuft.

Hier kann man prima Erdkunde lernen. Mir macht das Spaß. Verschiedene Spiel-Modi sind wählbar. Ich nehme die Grundversion und wähle an Hand von Icons aus, ob ich mich auf Länder eines Kontinents oder Hauptstädte beschränken will, ob ich die ganze Welt auf einmal erraten möchte oder ob mich vielleicht nur Flüsse oder Gebirge interessieren. In Südamerika bin ich schon fit – hat etwas gedauert, denn mit zunehmendem Alter lernt es sich nicht so leicht, wie man glauben mag 😉 . Spaß macht es auf jeden Fall, auf Wunsch auch mit einer Gruppenchallenge für bis zu 8 Spielern im Multiplayer-Modus!

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht

Birgit Weber

Tonies jetzt auch bei uns!

Liebe Leser,

die Tonies sind in Elsdorf angekommen! Heute fand die Präsentation mit Bürgermeister Andreas Heller und Thomas Körber, Betriebsleiter des Tagebaus Hambach, in der Stadtbibliothek statt. Ab sofort könnt ihr in der Stadtbibliothek 25 verschiedene Tonies für jeweils 2 Wochen ausleihen. Pro Leserausweis kann einer mitgenommen werden, dann muss er allerdings zurück, damit andere Kinder auch etwas davon haben. In der Bibliothek selbst könnt ihr mit unserer roten Toniebox auch Tonies anhören – die Box bekommt ihr an der Ausleihtheke zusammen mit Kopfhörern. Sucht euch ein gemütliches Eckchen und los geht’s!

Wer noch keine eigene Toniebox hat oder sich einfach mal informieren will, kann die grüne Toniebox für 3 Wochen ausleihen und zu Hause in Ruhe testen.

Die grüne Toniebox und unser Tonie-Start-Angebot wurden mit Unterstützung von RWE gekauft. Vielen Dank dafür!

Was sind Tonies?

Tonies sind ein neues Audiosystem, mit dem ohne Kratzer und lästigen Bandsalat Hörspiele und Musik angehört werden können und das schon selbstständig von Kindern ab etwa 3 Jahren. Die Bedienung ist denkbar einfach: Zum Abspielen benötigt ihr eine Toniebox und einen Tonie. Die kleine quadratische Toniebox ist der Soundwürfel für den Ton, der Tonie selbst beinhaltet die Audiodatei. Der Tonie  ist eine Figur, die genauso aussieht, wie die Hauptperson des Hörspiels und daher leicht zu erkennen. Sie wird einfach auf die Toniebox aufgesetzt und der Hörspaß beginnt!

Wichtig: Auf unseren Tonieboxen sind alle Tonies der Stadtbibliothek bereits installiert, zum Abhören braucht ihr also weder WLAN noch sonstige digitale Hilfsmittel, es kann sofort losgehen!

Viel Spaß mit den Tonies wünscht

Birgit Weber

Ein Onleihe-Konto, eine Adobe-ID, sechs Endgeräte

Liebe Leser,
hier findet ihr einen nützlichen Tipp aus der Stadtbücherei Erkrath – das Problem mit der Adobe ID könnte für alle Onleihenutzer über kurz oder lang ein Thema werden.
Viele Grüße
Birgit Weber

Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Hallo liebe E-Bookleser,

in unserer Onleihe-Sprechstunde hatte ich wieder den Fall, dass sich das E-Book aus der Onleihe nicht auf dem Tolino öffnen lies. Alle Updates  waren gelaufen, der Tolino kompatibel, die Adobe-Daten stimmten auch, das E-Book für den E-Reader geeignet.

Die Leserin erklärte, dass in den letzten Tagen die Adobe-ID wiederholt nicht funktionierte und jedesmal eine neue ID bei Adobe angefordert wurde. Aber es klappt immer noch nicht. Sie sucht sich die E-Books am heimischen Computer aus und lädt sie dann auf den Tolino. Woran hakt es?

Die Fehlermeldung gab beim Versuch das E-Book zu lesen den entscheidenden Hinweis:

E_Lic_Already_Fulfilled_By_Another_User

Wir haben diese Fehlermeldung in das Suchfeld der Onleihe-Hilfe eingegebenen. Hier folgt die Erklärung:

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn Sie ein eBook an mehreren Geräten mit unterschiedlichen Adobe IDs zu Öffnen versuchen. Dies ist nicht möglich. Um ein eBook an mehreren Geräten zu nutzen, müssen alle Geräte mit der gleichen…

Ursprünglichen Post anzeigen 190 weitere Wörter

Lesetipp im Januar

Liebe Leser,

wie gefällt euch dieses Cover?

Mich hat es dazu bewegt, das Buch zu lesen – Beerdigungen in einem Jugendbuch, das klingt in Kombination mit dem Wort „Love“ doch sehr vielversprechend!

Matt ist ziemlich unglücklich. Seine Mutter ist gerade gestorben und sein Vater ergibt sich voller Trauer dem Alkohol. Matt braucht Ablenkung und sucht sich einen Job. In einer Hähnchenbraterei trifft er sein Schicksal: Mr. Ray bietet ihm an, in seinem Beerdigungsinstitut auszuhelfen. Nach einigem Zögern nimmt der Junge an und erlebt, dass die Betrachtung anderer Trauernder ihm hilft, seine eigenene Traurigkeit anzunehmen. Außerdem trifft er Love, ein Mädchen, das nicht nur einen ungewöhnlichen Namen hat.

Eine tief berührende Geschichte mit interessanten Blickwinkeln, liebenswürdigen Personen und wunderbar humorvoll geschrieben. Eine echte Bereicherung.

Viele Grüße

Birgit Weber

Beitragsnavigation