Stadtbibliothek Elsdorf

Sammelsurium

Sommerferien-Lesespaß 2018 (1)

Liebe Leser*innen,

zwar stehen erst die Pfingstferien vor der Tür, aber die Vorbereitungen für den Sommerferien-Lesespaß 2018 laufen auf Hochtouren.

In diesem Jahr können Kinder der 1. – 6- Schuljahre in der Zeit vom 12. Juli bis 31. August nach Herzenslust schmökern und damit auch noch etwas gewinnen. Alles läuft ab, wie in jedem Jahr: Ihr leiht mindestens 3 Bücher aus der Stadtbibliothek aus, lest sie natürlich, füllt sorgfältig das Leseheft aus und gebt es bis spätestens 31. August 2018 in der Bibliothek ab. So könnt ihr euch eine Urkunde und einen Eintrag auf dem nächsten Zeugnis sichern.

Im Vorfeld suchen wir wieder Buchpaten, die die Kinder beim Lesen während der Sommerferien durch tolle neue Bücher unterstützen. Dazu gibt es in der Stadtbibliothek eine Buchwunschliste mit empfehlenswerten Büchern für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Wer Buchpate werden möchte, kann bis zum 15. Juni 2018 ein Buch von der Liste aussuchen und der Stadtbibliothek für die Aktion zur Leseförderung schenken.

Auf dem Tisch seht ihr eine kleine Auswahl der Bücher, die im letzten Jahr von Buchpaten geschenkt wurden. Alle anderen sind im Moment ausgeliehen – ein Zeichen für die Nachhaltigkeit der Aktion, denn natürlich stehen die Bücher eifrigen Lesern dauerhaft zur Verfügung!

Viele Grüße

Birgit Weber

Advertisements

Lesetipp im Mai

Liebe Leser*innen,

kürzlich entdeckt, verschlungen und zu meinem Lieblingsbuch 2018 erklärt: „Der Zopf“ von Laetitia Colombani!

Der Titel ist Programm, denn wie bei einem Zopf werden drei Handlungsstränge abwechselnd erzählt und miteinander verflochten – das Ende wunderte mich nicht wirklich, hat mich aber tief berührt. Wie die ganze Geschichte.

Geschildert werden drei Lebenswege, die unterschiedlicher nicht sein können:

Smita, eine Dalit aus Indien, trägt schwer an ihrem Schicksal, welches durch ihre Herkunft bereits vorherbestimmt war. Ihre Aufgabe besteht darin, in ekelerregender Handarbeit die Fäkalien der Reichen einzusammeln und zu entsorgen. Ihr Mann fängt Ratten auf den Feldern. Die Tiere bilden auch die Hauptnahrungsquelle der Familie. Smita wünscht sich ein besseres Leben für ihre Tochter und ist bereit, dafür alles zu riskieren.

Giulia, Tochter eines Perückenfabrikanten aus Sizilien, erfährt nur durch Zufall, dass der sicher geglaubte Broterwerb der Familie gefährdet ist, denn die Perückenmanufaktur steht vor dem Ruin.

Die erfolgreiche Anwältin Sarah verliert in Montreal den Boden unter den Füßen, als bei ihr Brustkrebs diagnostiziert und sie deshalb beruflich kaltgestellt wird.

Aus diesen drei Strängen flicht die Autorin den titelgebenden Zopf. Erschreckend, aufwühlend, einfach unglaublich bildhaft und mitreißend wird eine Geschichte erzählt, die in keine Schublade passt und noch lange nachhallt. Bitte unbedingt lesen und weitersagen!

Spannende Lesemomente wünscht

Birgit Weber

Wochenendtipp für Gartenliebhaber

Liebe Leserinnen und Leser,

am Sonntag ist Tag der offenen Tür im Umweltzentrum Erftstadt. Absolutes Highlight dieses Jahr ist das erste öffentliche GartenYouTuber Treffen. Wer im Internet über Gartenthemen stöbert, ist mit Sicherheit schon mal  auf einen der zahlreichen Gartenkänale bei YouTube gestoßen. Federführend am Sonntag ist Sascha Singh, der auf seiner Seite Selfbio detailierte Anbaupläne für Nutzpflanzen, passende Rezepte und viele weitere Tipps anbietet. Mit ihm und vielen anderen GartenYouTubern können die Besucher am Sonntag fachsimpeln. Auch Pflanzen (Gemüse, Obst, Kartoffeln) können käuflich erworben werden. Hier liegt der Schwerpunkt auf alte, regionale Sorten sowie samenfestes Saatgut. Also Sorten die es nicht im Baumarkt gibt!
Aber auch die anderen Einrichtungen bieten zahlreiche interessante Aktivitäten an. Der Imkerverein Erftstadt schleudert den ersten Honig, der BUND informiert über erneuerbare Energien und der NABU gibt Umweltinfos und verkauft Nisthilfen. Aber auch  Kinder kommen auf ihre Kosten. An unterschiedlichen Stationen gibt es spannende Experimente aus Natur und Technik. Leckeres Stockbrot können die Kids direkt am Lagerfeuer rösten.
Also ein gelungener Sonntagsausflug für die ganze Familie. Die Veranstaltung findet am 6. Mai von 10.00 bis 16.00 Uhr statt. Adresse: Friesheimer Busch 1 in 50374 Erftstadt.

Wir sehen uns bei sonnigen Wetter

Andrea Schmidt

 

Hört, hört!

Liebe Leser*innen,

das Warten hat ein Ende – bei uns gibt’s neue Hörbücher! Hier seht ihr nur eine kleine Auswahl:

Hörbücher sind nicht nur etwas für Fans. Sie können eine gute Alternative zu entliehenen Büchern darstellen. Also ruhig auch mal im Hörbuchregal stöbern. Wer es noch nicht ausprobiert hat – sie verkürzen lange Autofahrten und sorgen für angenehme Zerstreuung beim Bügeln! Habt ihr noch andere Anwendungsideen?

Viel Spaß damit wünscht

Birgit Weber

Schlaraffenland für Bienen

Liebe Leserinnen und Leser,

in den Rapsfeldern summt und brummt es zur Zeit. Für die Bienen ist der Tisch reich gedeckt, aber auch diese Massentracht neigt sich mal zu Ende. Dann werden auch gerne heimische Gärten oder Balkone angeflogen. Mit den richtigen Pflanzen kannst du die freundlichen Insekten unterstützen. Für Balkonkästen bieten sich zum Beispiel Verbenen, Männertreu, Wandelröschen oder auch Löwenmäulchen an. Im Gartenbeet sehen Schafgarbe, Astern, Dahlien und Lavendel nicht nur gut aus, sie bieten auch ausreichend Nektar und Pollen für Bienen und Hummeln. Wichtig ist es, auf ungefüllte Blumen zu achten. Gezüchtete gefüllte Blüten sehen zwar nett aus, bieten aber keine Nahrung für Insekten. Ich liebe es auf der Terasse zu sitzen und die fleißigen Bienen zu beobachten, das entspannt. Probiert es einfach mal aus.

Viel Spaß beim Gärtnern wünscht euch

Andrea Schmidt

 

Summ, Summ, Summ

 

Liebe Leserinnen und Leser,

die Honigbiene ist jetzt wieder fleißig unterwegs. Leben im Winter nur knapp 7000 Bienen in einem Volk, sind es im Sommer bis zu 60.000 Bienen. Ist euch bekannt, dass die Biene das drittwichtigste Nutztier nach dem Rind und Schwein ist? Rund
80 % der 2.000 – 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Bestäubung der Honigbiene angewiesen. Knackige Äpfel und Birnen, saftige Kirschen und aromatische Pflaumen, die Biene macht`s möglich. Mit ihrem langen Rüssel saugt sie den süßen Blütensaft in ihren Honigmagen und nebenbei löst sie den Blütenpollen. Das fleissige Bienchen bestäubt auf diese Weise weit über 1000 Blüten pro Tag. Schwärmen also 20.000 Bienen pro Volk aus, werden 20 Millionen Blüten und mehr pro Tag bestäubt. Leider beschneiden Monokulturen, wie zum Beispiel riesige Maisfelder,  das Nahrungsangebot der Biene stark. Deshalb ist es umso wichtiger, auch im heimischen Garten oder auf dem Balkon bienenfreundliche Pflanzen zu setzen.

Tipps dazu gibt es nächste Woche. Bis dahin wünsche ich euch sonnige Tage

Andrea Schmidt

Ladies Night mit Poppy J. Anderson

Liebe Leser*innen,

Freitag, der 13. entpuppte sich für uns als alles andere als ein Unglückstag. Die zweite Ladies Night in der Stadtbibliothek, bei der diesmal Poppy J. Anderson ihren aktuellen Band der erfolgreichen Taste of Love-Reihe, „Mit Sehnsucht verfeinert“, vorstellte, brachte allerseits den Blutdruck in Wallung. Die wundervoll sympathische Autorin trug lebhaft und authentisch spritzige Stellen aus dem Roman vor und setzte auch bei den Beschreibungen der kulinarischen Genüsse das Kopfkino in Gang.

Natürlich wurde nicht nur vorgelesen. Aus den Reihen der begeisterten Zuschauerinnen wurde ein lebendiger Austausch zwischen Publikum und Autorin initiiert. Bei Prosecco und Schokolade ließ sich genussvoll über das Bücherschreiben und die Anziehungskraft guter Küche diskutieren und beim Signieren der Bücher war auch noch Zeit für einen ganz persönlichen Austausch mit Poppy J. Anderson.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier noch ein paar Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis demnächst!

Birgit Weber

Lesetipp im April

Liebe Leser*innen,

versetzen Sie sich zurück in die rheinische Proviz des Jahres 1954. Man möchte die Vergangenheit vergessen, doch so ganz klappt das nicht. Kommissar Peter Hoffmann wird strafversetzt, weil er seinem Chef zu deutlich die Wahrheit gesagt hat. An einem schwülen Frühsommertag geschieht ein blutiger Mord – ein verliebter Jungbauer wird, quer über einem Erdbeerverkaufsstand liegend, mit einer Axt im Rücken tot aufgefunden. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden, doch Kommissar Hoffmann und seine Sekretärin Lisbeth Pfau – übrigens auch eine Person mit interessanter Vorgeschichte – vermuten mehr hinter dem Fall…

Kaltenbruch“ von Michaela Küpper ist eine packende Geschichte für Fans von Krimis, die ihr eigentliches Augenmerk auf die Geschichte hinter dem Kriminalfall richten.

Spannende Leseunterhaltung wünscht

Birgit Weber

Probleme mit Tolino-Update 11.2.0

Vielen Dank an Christian Stegner von der Stadtbücherei Landhut für den Hinweis.

Liebe Bloggerinnen und Blogger,

seit Ende Februar gibt es für die Tolinogeräte ein Problem mit dem Update auf 11.2.0. Der Grund des Fehlers ist der Tolino Epos, der ja ein größeres Display als die anderen besitzt. Alle die, die dieses Update auf ihrem Reader installiert haben, und keinen Epos besitzen, haben das Problem, das die Nutzerdaten für die Onleihe nicht mehr gespeichert werden und das beim Einloggen in der Onleihe alles zu groß dargestellt wird. Man zwar das Bild wieder verkleinern, das ist aber eher nervig. Außerdem kann es dazu kommen, dass das Gerät Seiten viel langsamer als wie gewohnt lädt.

Tolino bietet das Update 11.2.0 nicht mehr an, allerdings bringt das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen nichts, da die Version 11.2.0 erhalten bleibt. Für all diejenigen, die dieses fehlerhafte Update installiert haben, diese müssen sich noch ein wenig gedulden, bis ein korrigiertes Update veröffentlicht wird. Nachzulesen gibt es das Ganze im…

Ursprünglichen Post anzeigen 21 weitere Wörter

Lesetipp im März

Liebe Leser*innen,

stellt euch vor, ihr seid Gast auf einem Schiff. Nachts wirst du wach und hörst ein deutliches Platschen, so als ob jemand über Bord geworfen wurde. Die Frau aus der Kabine neben dir ist verschwunden. Doch niemand will sie je gesehen haben. Die Kabine war nie belegt, heißt es. Doch du hast einen Beweis – sie hat dir am Vorabend ein Fläschchen Wimperntusche geliehen. Die Wimperntusche ist aber plötzlich auch verschwunden. Niemand glaubt dir. Sie behaupten sogar, du seist verrückt. Du bist nicht allein an Bord. Doch wem kannst du trauen und wer spielt ein böses Spiel mit dir?

Klingt beunruhigend, oder? „Woman in Cabin 10“ von Ruth Ware erzählt eine spannende Geschichte voller Kniffe, Tricks und Fallen, die bis zur letzten Seite spannend bleibt – genau wie die Frage, wer die Frau in Kabine 10 wirklich ist.

Das Buch gibt’s bei uns oder in der Onleihe Erft.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Birgit Weber

 

Beitragsnavigation